11 Prof. Karl Konrad Achenbach (M)
* 26.08.1655 Bad Kreuznach , + 21.03.1720 Berlin
 Bemerkungen:
Neu, Badisches Pfarrerbuch, Teil II, 1939, S. 12. Rosenkranz, Das Evangelische Rheinland, II. Band, 1958, S. 2. Abendmahl in Heidelberg-Klosterkirche zu Pfingsten 1671 (17 Jahre) als Primaner, "Crucenacensis" (= von Kreuznach). Theologiestudium in Herborn (Matrikel der Hohen Schule Herborn: Fehlanzeige), Leiden, Heidelberg 1672 (Pate in Heidelberg am 7.6.1672), Groningen 1674 ("Crucenaco Pal."), Marburg 1675 (Matrikel der Universität Marburg am 5.5.1675) und wieder Heidelberg 1677/78 (Matrikel der Universität Heidelberg, Anhang V, "Crucenaco-Palatinus"). Hofprediger bei der verwitweten pfalzsimmerischen Prinzessin Maria von Oranien 1678. Diakon in Kreuznach 1682. Zweiter Hofprediger (1684) sowie zweiter Pfarrer an der Klosterkirche (1684), Hofkaplan (1685), Pfarrer an der Heiligeistkirche (1689, 1692) und Kirchenrat (1693, 1699) in Heidelberg. Pate in Heidelberg (Heiliggeistkirche) am 6.9.1685 und mit Ehefrau am 15.9.1690 (Klosterkirche), Neckarelz am 28.2.1692 sowie in Sinsheim-Reihen am 20.9.1692. Erster Diakon in Kreuznach 1693 (Eduard Schneegans, Historisch-topographische Beschreibung Kreuznachs, Koblenz 1839, S. 180). Abendmahl in Weinheim am 6.9.1699 mit Ehefrau. Als Kriegsflüchtling nach Brandenburg (Richard Beringuier, Die Colonieliste von 1699, Berlin 1888: Fehlanzeige) und 1700 Konsistorialrat in Halle/Saale. Ab 1702 Hof- und Domprediger in Berlin.

© SEHUM ist eine genealogische Datei von
Norbert Emmerich, Heidelberg
(E-Mail: sehum at online.de)

Erzeugt am 24.06.2016 mit Ortsfamilienbuch © von Diedrich Hesmer
basierend auf Daten aus "SEHUM 201606 Pfarrer.ged"